19Jun
2019

34. Wiener Stadterneuerungspreis | Goldschlagstraße belegt Platz 1

Schönheitswettbewerb der anderen Art: Die Preisträger für die beste Planung und für die beste Sanierung wurden vergeben. Den ersten Platz belegt das Projekt in der Goldschlagstraße 2, 1150 Wien.

 „Sie machen das schöne Wien noch ein bisschen schöner, ersparen den Bewohnern durch thermische Sanierungen viel Geld und schaffen gleichzeitig qualifizierte Arbeitsplätze. Deshalb möchte ich mich bei den Baumeistern, aber auch Bauherren und Partnergewerben bedanken“, sagt Alexander Safferthal, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Wien. Für den 34. Wiener Stadterneuerungspreis wurde eine Rekordzahl von 29 Objekten eingereicht – vom Umbau einer ehemaligen Kaserne zu einer Schule über die Sanierung ganzer Häuserblöcke bis hin zu Modernisierungen für einen zeitgemäßen Krankenhausbetrieb.Die Landesinnung Bau Wien möchte mit ihrem Stadterneuerungspreis ins Gedächtnis rufen, dass sich das Stadtbild in den vergangenen Jahren erheblich verbessert hat, aber eben nicht nur als Filmkulisse dient, sondern auch für die Bewohner eine der lebenswertesten Städte der Welt ist. „Unsere Baumeister und ihre Partner erwecken in die Jahre gekommene Gebäude aus dem Dornröschen-Schlaf und verschönern mit viel Fachwissen Touristenmagnete wie die Secession. Deshalb holen wir sie vor den Vorhang“, so Rainer Pawlick, Innungsmeister der Wiener Baubranche.

Neue Nutzung und alte Mieter Der erste Platz ging an die Goldschlagstraße 2, 1150 Wien, dabei wurde das gesamte Projektteam mit dem Höchstpreis ausgezeichnet. Bei diesem Projekt in der Goldschlagstraße 2, handelt es sich um eine Blocksanierung mit Hofentkernung und partieller Verdichtung. Insgesamt sind 142 Wohnungen, drei Geschäftslokale und ein Büro entstanden. Besonders hervorzuheben ist der Sozialaspekt, da der Mietzins leistbar geblieben ist und Altmieter so wohnhaft bleiben konnten.

Projektteam: Planer: Praschl-Goodarzi Architekten ZT-GmbH | Ausführungsplanung - Örtliche Bauaufsicht: Baumeister Lindner GmbH | Bauherr: PREMIUM Bauträger GmbH

Hier geht es zum Projektvideo